Welcome to Kromfohrländer Candy   Click to listen highlighted text! Welcome to Kromfohrländer Candy Powered By GSpeech

Impfmanagement beim Kromfohrländer und anderen Hunden

Glossar

Core-Komponenten: die Komponenten, gegen die jedes Tier jederzeit geschützt sein muss
Non-Core-Komponenten: ein Schutz gegen diese Erreger ist auch wichtig, wird aber für Tiere nur unter besonderen Voraussetzungen empfohlen

Impfung der Kromfohrländer

Die Impfung der Kromfohrländer und der Kromfohrländer-Welpen gehört zu den wichtigsten Maßnahmen zur Vermeidung von Infektionen. Für den Hund ist eine große Anzahl von Impfstoffen gegen eine Vielzahl von Infektionserregern verfügbar. Jedes Tier muss gegen die sogenannten Core-Komponenten Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Leptospirose und Tollwut geschützt werden. Die Impfstoffe gegen Zwingerhusten, Lyme-Borreliose, Babesiose (Non-Core-Komponenten) sollte nur Tieren mit einem höheren Infektionsrisiko gegeben werden. Vor allem junge Tiere sind anfällig für Infektionskrankheiten, und die Impfung in diesem Alter verdient besondere Aufmerksamkeit.
Die Jungtierimpfung besteht aus mehreren Impfungen bis zum Alter von 12-16 Wochen und einer Wiederholungsimpfung nach einem Jahr. Wiederholungsimpfungen für Leptospirose sollten jedes Jahr gegeben werden. Für Staupe, Hepatitis und Parvovirose sind Impfungen alle drei Jahre ausreichend. Die Häufigkeit der Wiederholungsimpfungen und die Notwendigkeit von Impfungen mit Non-Core-Komponenten, wie z. B. den Zwingerhusten, sollte in einem jährlichen Impfgespräch diskutiert werden.
Zur Entscheidungsfindung können Sie außer dem Impfgespräch auch die Antikörpertiterkontrolle durchführen laseen.
TiterCHEK ist ein Testverfahren zur Bestimmumg des Antikörperstaus gegen Staupe und Parvovirus. Als Probenmaterial wird Serum oder Plasma benötigt. Der Test dauert 20 Minuten und wird im Labor durchgeführt. zur Beschreibung des TiterCHEK

Obwohl unerwünschte Nebenwirkungen der Impfstoffe selten sind, sollte man Tiere dennoch nicht häufiger als notwendig impfen.

Die Empfehlung der „ständige Impfkommission Vet.“ lautet:

Mehr Tiere impfen, aber weniger häufig!

Die Impfleitlinie der ständigen Impfkommission Vet. können Sie hier herunterladen.

Was heißt das im Klartext?

Core-Komponenten gegen:
Staupe, HCC Parvovirus: alle 3 Jahre
Leptospirose 1 Jahr
Tollwut nach Packungsbeilage (1 oder 3 Jahre)

Non-Core-Komponenten gegen:
Babesiose, Zwingerhusten, Borreliose, Caninen Herpes, CpiV, Coronavirus, Dermatophytose, Mikrosporie, Trichophytie, Tetanus
Nur, wenn ein erhöhtes Risiko besteht.

Mögliche Nebenwirkungen von Impfungen

Langzeit: Sarkome, Autoimmunerkrankungen
Kurzzeit: Entzündungen, Fieber, Überempfindlichkeit

Literatur und Quellen

Tagung der DGK-DVG, 20.10.2012, Dr. H. Egberink, Vet,-med. Fakultät Utrecht
Ständige Impfkommission Vet. im Bundesverband praktizierender Tierärzte e. V., Leitlinie zur Impfung von Kleintieren, 2009

Tagged with:
Posted in Wissenswert

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech